Verkaufsausstellung des Kunitzer Malzirkels

2

Kultur- und Heimatverein von Kunitz e.V.

 Pressemitteilung

 Neue Ausstellung „Der Herbst steht auf der Leiter und malt die Blätter an“ in der Alten Schule Kunitz – Der Malzirkel von Kunitz stellt sich vor – Verkaufsausstellung wird am 22. Oktober eröffnet und ist an den Sonntagen bis zum  12. November geöffnet

  Der Malzirkel von Kunitz stellt sich in der Herbstausstellung des Kultur- und Heimatvereines von Kunitz vor. Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, 22. Oktober, ab 14 Uhr sind Kunstfreunde aus Nah und Fern herzlich eingeladen. Unter dem Motto „Der Herbst steht auf der Leiter und malt die Blätter an“ werden mehrere Dutzend Aquarell- und Acrylbilder präsentiert. Alle ausgestellten Werke können gekauft werden. Geöffnet hat die Ausstellung an den Sonntagen 29. Oktober sowie 5. und 12. November jeweils von 14 bis 17 Uhr. Den Großteil des Verkaufserlöses will der Malzirkel für Kunitz spenden – und zwar für die Erneuerung des Brunnens vor der Kirche.

Was braucht es, um einen Malzirkel zu gründen? Eigentlich nicht viel, sagten sich Bärbel Jerominek und Kerstin Wiesenack vor etwa zwei Jahren. Nachdem sich beide auf der letzten Bilder-Ausstellung von Bärbel Jerominek in Kunitz kennengelernt hatten, entstand die Idee vom gemeinsamen Malen. Von Anfang bestand die Möglichkeit, den Versammlungsraum der Alten Schule für einen Malzirkel zu nutzen. Heute trifft sich ein knappes Dutzend Frauen aus Kunitz und der näheren Umgebung einmal wöchentlich zum gemeinsamen Malabend. Nachdem gemeinsam ein Thema  ausgesucht wird, gibt Bärbel Jerominek den Hobby-Malerinnen Tipps zur bestmöglichen Umsetzung. Am Ende werden die Bilder von allen begutachtet. Die Aufgaben sind anspruchsvoller geworden, die Umsetzung gelingt leichter und Erfolge werden sichtbar. Im Vordergrund steht die Freude am Malen und gegenseitige Inspiration. Die  Ausstellung unter dem Dach des Kultur- und Heimatvereins ist eine große Herausforderung für den Malzirkel von Kunitz. Damit soll den Kunitzern und anderen Besuchern gezeigt werden, wie Impulse für das dörfliche Leben gegeben und das soziale Miteinander gestärkt werden können.

 

Für weitere Informationen: Fam. Dunker, Tel. 03641 441509

P1080489

 

Neues aus dem Malzirkel

20170330_193805

Unser Malzirkel durfte sich kürzlich über netten Besuch freuen:

der russische Maler Herr Valeriy Solovey, freischaffender Künstler

und sehr gefragter Dozent u.a. an der VHS Jena, war unser Gast.

Er gab uns eine lehrreiche und anschauliche Malstunde.

Seine Hinweise wurden gerne angenommen und versucht,

in eigener Form umzusetzen. So wurde den Malenden und ihrer

Kreativität auf verschiedenste Weise ein neuer Input gegeben.

Und übrigens: der Kunitzer Malzirkel umfaßt inzwischen

10 Mitglieder und besteht im Mai 1 Jahr!

 

Bärbel Jerominek

1. Skatrunde am 27.01.2017, 18 Uhr Alte Schule in Kunitz

Familie Pfarrer Böhme520

Hallo Skatfreunde,
im Anhang ein Bild mit dem Dateinamen “Familie Pfarrer Böhme”.

Das Bild hat keinen Bezug zum Kunitzer Pfarrer Ernst Böhme.
Von den  abgebildeten Personen sind bekannt:
dritter von rechts: Fritz Küttner.
Küttner kaufte am 01.10.1900 die Holzschleiferei Kunitz  (Kunitzer Mühle) und verkaufte diese 1910 an die Firma Carl Zeiss Jena, die den Betrieb zum elektrischen Kraftwerk umbaute und Küttner als Betriebsleiter weiter beschäftigte.

dritter von links: Oberlehrer Ernst Weise aus Kunitz.
Neben seiner Schultätigkeit war Weise leidenschaftlicher Botaniker und Geologe. Nach ihm wurde die   Spurenfossilie  “Trypanites weisei ” benannt.

G.Fernkäse

Der Malzirkel dankt

“Eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für das kommende Jahr wünschen an dieser Stelle alle Mitstreiterinnen des Kunitzer Malzirkels unter Leitung von Bärbel Jerominek.

dsc02005

Wir freuen uns, dass dieses Angebot auf eine gute Resonanz gestoßen ist und das dörfliche Zusammenleben damit eine willkommene Bereicherung erfährt”.

 

Krippenausstellung in der Alten Schule

imag0576

Kultur- und Heimatverein von Kunitz e.V. präsentiert:
Adventsausstellung „Weihnachts-Krippen“
In der Adventsausstellung des Kultur- und Heimatvereines
von Kunitz in der Alten Schule sind in diesem Jahr
Weihnachts-Krippen zu sehen. Sie stammen aus
Privatbesitz. Dank gebührt vor allem Norbert Comouth, der
sich um die Organisation der Ausstellung verdient gemacht
hat. Eröffnung ist am 1. Adventssonntag, 27. November, um
14 Uhr. Zu sehen ist die Krippen-Ausstellung an den
Adventssonntagen jeweils von 14 bis 17 Uhr. Weitere
Öffnungszeiten können vereinbart werden bei Fam. Dunker,
Tel. 03641 44 15 09.

Der Kultur- und Heimatverein von Kunitz informiert

Auf dem neugestalteten Spielplatz in Kunitz steht jetzt auch eine Stifterbank. Der Kultur- und Heimatverein von Kunitz realisierte das Vorhaben mit Unterstützung der ÜAG und des Kommunalservice Jena. Den Großteil der Kosten für die Bank übernahm die gebürtige Kunitzerin Bärbel Jerominek. Das Geld stammt aus ihrer Malerei-Verkaufsausstellung, die sie im Herbst in der Alten Schule Kunitz ausrichtete.

IMAG0141

In der Sommerpause wird der Ausstellungsraum des Kultur- und Heimatvereines in der Alten Schule frisch gemalert. Die Arbeiten werden nach Ausschreibung von den Kommunalen Immobilen Jena bezahlt.

Für den Herbst ist in den renovierten Museumsräumen eine Ausstellung mit Teilen der alten Kunitzer Heimatsammlung geplant. Gerd Fernkäse arbeitet die Sammlung seit vergangenem Jahr auf.

Für Ausstellungsideen und neue Mitstreiter sind wir immer offen.

 

Vereinsvorsitzende Cornelia Dunker, Vor dem Obertore 22, Tel. 03641 44 15 09